Arbeitsgemeinschaft Bergbau und Geowissenschaften e. V.


JAHRESTAGUNG 2011(Edit)


Jahrestagung 2010 - Vorschau

Jahrestreffen nach Peißenberg vom 13. – 16. Mai 2010


Nachlese Jahrestagung 2010 in Peißenberg (Edit)

Das traditionelle Jahrestreffen der ArGe Bergbau und Geowissenschaften hat vom 13. – 16. Mai 2010 in Peißenberg im Pfaffenwinkel statt gefunden. Peißenberg liegt südlich von München im Alpenvorland. Regen und kühle Temperaturen konnten die Teilnehmer nicht trüben.

Tagungshotel war der gemütliche Gasthof mit Metzgerei „Zur Post“ in Peißenberg. (ABB. 01)

  • Donnerstag, 13. Mai 2010

war Anreisetag. Nach dem Abendessen begrüßte der 1. Vorsitzende, Helmut Kutzelnigg, die Teilnehmer (ABB. 02) und der 2. Vorsitzende, Wolf Zabel, erläuterte das Tagungsprogramm. Dipl. Ing. Martin Müller, techn. Geschäftsführer des Kies-Asphalt-Transportbetonwerkes Oberland führte in die Geologie und Geographie des Pfaffenwinkels ein. (ABB. 03) Sfr. J. Neumann stellte die Planung für das Jahrestreffen vom 2.-5. Juni 2011 in Buchholz Annaberg, Erzgebirge vor. (Demnächst erscheint die Vorschau auf unserer Internetseite!)

  • Freitag, 14. Mai 2010:

Nach dem Frühstück fuhren die Teilnehmer mit eigenem PKW zur nahe gelegenen Hauptstelle für das Grubenrettungswesen in Hohenpeißenberg. (ABB. 04) Dipl. Geologe Herr Seiler erläuterte den Aufbau und die Struktur des Rettungswesens. Hautnah konnten Übungen in Einrichtungen von renovierten Gebäuden des 1970 eingestellten Kohlebergbaus beobachtet werden.

Nach dem Mittagessen ging es mit dem PKW auf den Hohenpeißenberg. Vom 988 m hohen „Bayrischen Rigi“ war die Rundsicht wetterbedingt nicht überwältigend, im Norden war der Ammersee zu erahnen. Bei + 5,4 °C Außentemperatur wurde die Geschichte und Bedeutung vom „Meteorologischen Observatorium Hohenpeißenberg“ (ABB. 05) erklärt. Die über 225 Jahre alte Station, älteste Bergwetterstation der Welt, ist dem Deutschen Wetterdienst angeschlossen. Hier werden Wetterbeobachtungen, Ozonforschung, Spurengas- und Aerosolmessungen durchgeführt.

Abschließend wurde die Wallfahrtskapelle und Wallfahrtskirche „Mariä Himmelfahrt“ (ABB. 06) besichtigt. Herr Hohenauer vom Knappenverein erklärte die Geschichte der wunderschönen Rokokokirche. Bereits 1514 begannen die Wallfahrten. Im Jahr 1616 legte das nahe gelegene Kloster Rottenbuch den Grundstein für eine neue und größere Kirche, wodurch eine Doppelkirche entstand.

Leider setzte der Regen wieder ein. Nach dem gemeinsamen Abendessen gestaltete der Peißenberger Knappenverein (ABB. 07) mit Liedern und Tanz den Abend. Bei Tausch und Plausch klang der Tag aus.

  • Samstag, 15. Mai 2010:

Heute standen zwei Exkursionen auf dem Programm.

Mit einem Kleinbus startete ein Teil der Tagungsteilnehmer zum Betrieb „Oberland“ (ABB. 08) mit vier Kiesgruben und 80 ha Steinbruch. Die Befahrung ergab ein anschauliches Erlebnis, beim „Steineklopfen“ konnten etliche Fundstücke eingepackt werden, da Petrus Erbarmen hatte. Weiter ging es mit dem Bus über Murnau nach Glentleiten. Nach dem Mittagessen wurde das Freilichtmuseum (ABB. 09) bei einem abwechslungsreichen Rundgang unter kundiger Führung besichtigt (ABB. 12).

Die zweite Gruppe fuhr um 08:30 Uhr mit dem Zug nach München, um das Paläontologische Museum (ABB. 11) zu besichtigen. Der stellvertretende Direktor des Museums und Mitglied der ArGe, Dr. Werner, (ABB. 10) erwartete die 2. Gruppe zu einer exklusiven Führung (am Wochenende ist das Museum geschlossen). Das imposante Gebäude und die Ausstellungsstücke waren ein Erlebnis. Nach fast drei Stunden Führung und einem Blick in das angrenzende Geologische Museum stand den Teilnehmern der Nachmittag zur freien Verfügung. Zwei Teilnehmer haben die „Residenz München“ noch besichtigt. Abends gab es in der Gaststätte „Zur Post“ typisch bayrische Kost und Bier. Tausch und Plausch rundete den erlebnisreichen Tag ab.

  • Sonntag, 16. Mai 2010:

Für 09:30 Uhr war die Mitgliederversammlung (ABB. 13) einberufen, die um 12:15 Uhr vom 1. Vorsitzenden, Helmut Kutzelnigg, geschlossen wurde. Danach ging es heim.

Auf ein gesundes Wiedersehen vom 2.-5.Juni 2011 zum Jahrestreffen in Annaberg-Buchholz im Erzgebirge! (ABB. 14)